EYES WIDE SHUT – DER FILM von Stanley Kubrick

Der als heißester Film des Sommers 1999 angekündigte Film „Eyes Wide Shut“ war der letzte Film von Stanley Kubrick vollendete Film.

Statt eines von den Medien angekündigten skandalösen Werk über sexuelle Obsessionen, handelt der Film ehr um eine ernsthafte Auseinandersetzung über das Thema Angst und Wahrnehmung. Die Handlung der Vorlage von Arthur Schnitzlers „Traumnovelle“ wird von Kubrick aus Wien in das New York am Ende des 20 Jahrhunderts verlegt. Für die Protagonisten Bill und Alice verschwinden in dem aufwühlenden Psychodrama die Grenzen zwischen Realität und Phantasie.

Der junge New Yorker Prominentenarzt William Harford (Tom Cruise) bewohnt mit seiner attraktiven Frau Alice (Nicole Kidman) ein Luxusapartment in Manhattan. Nach einer Weihnachtsparty gesteht seine Frau ihm ihre sexuellen Begehren auf andere Männer und die starke Versuchung dieser nachzugeben. Völlig verunsichert aber neugierig verstrickt sich der junge Arzt daraufhin in die streng elitäre Kreise eines Geheimbundes, der sich in einer Villa auf Long Island zu opulenten extravaganten Sexorgien trifft. Zugelassen sind nur völlig maskierte Gäste der besseren Gesellschaft, die sich über das aktuelle Passwort des Geheimbundes Zugang zur Villa verschaffen können. Bill entdeckt bei dem Pianist, der immer bei dieser ominösen Gesellschaft mit verbundenen Augen spielt, das Passwort. Er verschafft sich Eintritt in die Villa auf Long Island. Im Ballsaal angekommen trifft er auch die erlauchte maskierte Gesellschaft. Nach einem strengen Ritual suchen sich hier die im Kreis stehenden wunderschönen nur mit einer venezianischen Maske bekleideten Frauen ihre Gespielen für diesen Abend aus. Eine der schönen Frauen, die Bill erkennt, wahrt ihn vor den Konsequenzen einer Entdeckung. Als Bill vom Hohe Priester entdeckt wird, ist das sein Todesurteil, dem er nur dadurch entgeht, dass sich die Frau die ihn gewarnt hat für ihn opfert. Am nächsten Tag ist sie tot. Der Pianist von dem er das Passwort entwendet hat, ist verschwunden. Als Bill nach Hause kommt gesteht er seiner Frau voller Reue seine gedankliche Untreue und berichtet ihr von der letzten Nacht.

Am nächsten Tag bittet ihn ein prominenten Teilnehmer des Geheimbundes zu sich. Der Tod des Mädchen sei ein reiner Zufall, der verschwunden Pianist per Flugzeug in seine Heimat verreist. Was ist die Wahrheit? Weitere Nachforschungen seien nicht nötig und gefährlich.
Bei diesem Film geht es um männliche und weibliche Begehren, die Lust auf fremde Haut und das gefährliche Spiel mit der Lust. Die Angst des Mannes vor dem sexuellen Kontrollverlust und der Angst der Menschen vor der eigene Sexualität. Wie viel Wahrheit verträgt die Liebe?,
In der Endsequenz des Filmes sagt Alice zu Bill: "Wir müssen dankbar sein, dass wir rausgekommen sind aus unseren Abenteuern, ob real oder geträumt ... Die Hauptsache ist, dass wir jetzt wach sind und es bleiben."
Was bedeutet das ? Man bleibt wachsam und kümmert sich mehr umeinander um ein erneute Gefährdung für ein „Fremdzugehen“ zu vermeiden ?


Die Wahrheit ist, dass bei aller Liebe die Lust auf fremde Haut und das Begehren nach anderen Männern und Frauen in der Ehe oder langjährigen Partnerschaft nicht erlischt. Wie man mit dieser Lust umgeht, dass bleibt jedem einzelnen Paar selbst überlassen.  

Stanley Kubrick starb kurz nach der Fertigstellung des Films am 7. März 1999.