„Ich trage Striemen wie andere Frauen ihren Ehering" von Eva B. erschienen 2009 beim rororo Verlag

"Ich trage Striemen wie andere Frauen ihren Ehering" ist eine unter dem Pseudonym Eva B. veröffentlichte autobiographische Geschichte einer Masochistin.

Eva B. lernt erst spät im Leben ihre masochistische Veranlagung zu akzeptieren und auch auszuleben.
Auf der Suche nach einem Partner, der nicht nur ihr Gebieter sondern auch ihr Lebenspartner ist, trifft Eva B. auf „W".
Mit ihm erfüllt sich der Traum von einer glücklichen und erfüllten Beziehung, in der nach und nach sowohl die „Frau" als auch die „Sklavin" ihre Heimat findet.

Eva B. stellt sich gemeinsam mit „W" den Ängsten und Herausforderungen auf dem langen Weg dahin.
Etwas zwiespältig ist meine Meinung zu diesem Buch. Sicherlich gibt die Autorin einen guten Einblick in die Gefühlswelt einer Masochistin, die im normalen Leben auch eine Mutter von 3 Kindern, eine erfolgreiche Sozialpädagogin und Fachbuchautorin ist.
Allerdings wirken die Gespräche zwischen „W" und Eva B. extrem fachpädagogisch und so ausgefeilt, wie sie wohl nur eine Sozialpädagogin führen kann.
So reflektiert und wohlüberlegt sprechen sicherlich nicht viele Paare miteinander, so dass das Buch manchmal etwas „oberlehrerhaft" daher kommt.
Auch wiederholen sich die vielen Spiel- und Sexszenen ohne größere Variationen, so dass es manchmal etwas ermüdend ist sie zu lesen.
Alles in allem ein guter Einblick in das Leben einer Masochistin und den doch oft auch schwierigen Weg mit „W" Partnerschaft und Veranlagung innerhalb einer Beziehung zu vereinbaren.