"Die Fermate" von Nicholson Baker erschienen 2011 beim rowolth Verlag

Dieses Buch habe ich auf Empfehlung eines Freundes gelesen.

Arno Strine ist ein unscheinbarer Zeitarbeiter, der Schreibarbeiten für Unternehmen erledigt.
Er hat aber die unglaubliche Gabe nur mit einem Fingerschnippen die Zeit anhalten zu können.
Für ihn ist es „was Sexuelles", er zieht Frauen aus betrachtet und berührt sie und erregt sich an Ihnen bis zum Höhepunkt, ohne jedoch weiterzugehen.
Es entstehen Momente von unglaublicher Intimität und Intensität mit einer großen Dosis Humor.
Ein Buch was erregt, berührt und einen zum Lachen bringt zugleich.
Man stellt sich die Frage, was würde man selbst machen, wenn man diese Fähigkeit hätte.
Eine Bank ausrauben, sich an Menschen rächen die einen schikanieren oder völlig Fremde berühren vielleicht ihr Leben ausspionieren?
Die Geschichte von Arne Strine ist sicherlich hoch pornografisch, besonders in den Kapiteln in denen er sich als Autor erotischer Kurzgeschichten versucht, aber es ist weit mehr als das.
Erotik mit Humor und Anspruch zu verbinden gelingt nur den Wenigsten, Nicholson Baker ist es meiner Meinung nach mehr als gelungen.
Ein Buch was man erst aus der Hand legt, wenn man es auslesen hat und dann mit einem leichten Bedauern.
Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung schreibt „ Ein Hinreissendens Buch"