Buch „Loge der Lust" von Sandra Henke erschienen 2007 beim Mira Verlag

Die „Loge der Lust" ist eine Mischung zwischen Krimi und Erotikroman.

Eine junge unerfahrene Polizistin lernt auf dem Revier einen attraktiven Adeligen kennen, der einen Diebstahl meldet und behauptet bei einer Party mit sexuellen Ausschweifungen bestohlen worden zu sein. Die Spur führt sie zu einer Geheimloge, die Lustspiele á la Eyes Wide Shut veranstaltet. Als Lockvogel verkleidet soll sie die Diebin enttarnen, die man in den Kreisen der Logenmitglieder vermutet.

Dort wird sie von einem Maskierten lustvoll überfallen und in das für sie aufregende Spiel von Dominanz und Unterwerfung eingeführt. Er kennt ihre wahre Identität und verlangt von ihr ihm weiterhin zur Verfügung zu stehen, wenn er sie nicht vor den Logenmitgliedern und ihren Kollegen enttarnen soll.

Ein erotischer Roman der es schafft einen über 400 Seiten anregend in seinen Bann zu ziehen ist es wert gelesen zu werden.

Die Autorin beschreibt aufregend erotisch viele lustvolle Begegnungen der Protagonistin mit einer Freundin und dem maskierten Fremden, die alle Register erotischer Phantasien bedienen.

Viele Frauen haben die erotische Phantasie von einem Mann, noch dazu einem maskierten Fremden lustvoll unterworfen bzw. dominiert zu werden. Niemand will im realen Leben jemals gewaltvoll und gegen seinen Willen genommen werden.

Der feine Unterschied liegt in dem freiwilligem Rollenspiel mit völligem Vertrauen und totaler Hingabe, den die Frau jederzeit abbrechen könnte, wenn sie wollte und in dem ihre eigenen Grenzen respektiert werden. Die vertrauensvolle totale Hingabe an den Partner und das Ausloten der Grenzen der eigenen Lust steht im Mittelpunkt dieses Buches.

Dafür braucht man nur den richtigen Mann oder die richtige Frau.