Männerküsse von Juna Brock & Stefanie Herbst

Erschienen in der Edito Cupido des Dead Soft Verlages.

So nun zum ersten Mal eine Rezension zu homoerotischer Literatur.

14 prickelnd erotische Kurzgeschichten in der Männer ihr eigens Geschlecht verführen.
Hier ist alles dabei zärtlich verspielte, ernste oder leidenschaftliche Begegnungen von zwei Männern, die alle eines gemeinsam haben, sie sind lustvoll und beflügeln die Phantasie nicht nur von homosexuellen Männern.

Obwohl diese Geschichten wahrscheinlich hauptsächlich für homosexuelle Männer geschrieben wurden, machen Sie auch heterosexuelle Männer und Frauen an.
Da lässt ein Mann seinen Freund am Geburtstag von fiktiven Polizisten verhaften um ihn dann lustvoll zu verführen, beim Klassentreffen treffen zwei Männer aufeinander, die sich schon zu Schulzeiten begehrten dieses aber nie offenbarten, der attraktive Liftboy wird im Aufzug verführt, ein Gebieter trifft zum ersten Mal lustvoll auf seinen Sklaven, ein Fan erliegt der leidenschaftlichen Verführung eines Feuerschluckers, ein Anwalt trifft zum ersten Mal auf einen schon seit langem begehrten attraktiven Schauspieler, ein getrenntes Paar wagt einen Neuanfang, eine Begegnung mit einem unbekannten Mitreisenden endet auf unerwartet lustvolle Weise.
Viele der lustvoll fesselnden Geschichten werden sowohl aus der Sichtweise des einen als auch des anderen Mannes geschildert, mal list man die Geschichte aus der Sicht des Gebieters mal aus der Sicht des Sklaven, mal aus der Sicht des Verführers mal aus der Sicht des Verführten.
Die sexuellen Begegnungen sind vielfach direkter und von härterer Gangart.
Das bei heterosexuellen Paaren üblichen Vorgeplänkel fehlt hier.
Die Geschichten sind jedoch nicht als One-Night-Stand angelegt, sondern entweder Beginn einer aufregend leidenschaftlichen Affäre oder gar der Anfang bzw. die Fortsetzung einer großen Liebe.
Homosexuelle Männer haben schneller spontanen Sex miteinander ohne schon vorher klären zu müssen, ob eine Beziehung draus entsteht oder nicht.

Hier kommt man einfach schneller zur Sache, wenn Männer auf ihresgleichen treffen, man muss nicht erst mühevoll ein gemeinsames Lustniveau erreichen um lustvollen Sex zu erleben.
Die Vorbehalte von Frauen zu spontanem lustvollen Sex mit einem Unbekannten haben Männer einfach nicht.

Frauen haben immer Angst sich als sexuell leicht verfügbare Frau die Chance auf eine dauerhafte Partnerschaft zu verderben.

Für die homosexuelle Männer dieser Geschichten schließt sich das Eine und das Andere nicht aus!