NYLONSTRUMPF ECHTE

Echte Nylons sind wieder beliebt!
Mit der Burlesque- und Pin-Up-Welle, die zurzeit über Europa schwappt, steigt auch wieder die Nachfrage nach vielen Retro-Artikeln wie auch den Nylons.

Hier sind besonders die Kombination von Dessous im Retro-Look mit Strumpfhaltern bzw. Strapsen und Strapsstrümpfen zur Zeit wieder sehr gefragt.

Hohe Slips, die bis zur Taille reichen und BH´s mit breiten Bündchen gehören ebenso dazu wie die aktuell wieder besonders beliebten Nylons mit Naht.

Erfunden wurden die Nylons durch den Chemiker Wallace Hume Carothers der amerikanischen Firma Du Pont de Nemours & Co, die sich 1937 die amerikanischen Nylons patentieren ließ. Die durchsichtige, seidig schimmernde Faser, die reißfest und nahezu unverwüstlich ist, wurde nach dem Erkalten um das 400 % gestreckt und erreicht dadurch ihre hohe Festigkeit und Elastizität.

Für viele Frauen war auch die leichte Waschbarkeit und die kurze Trocknungszeit ein entscheidendes Kriterium für ihren überragenden Erfolg. Die ersten 4000 Paar Nylons waren an ihrem ersten Verkaufstag 1938, der ein sogenannten Testverkauf werden sollte, innerhalb von 3 Stunden ausverkauft. 1939 ging die erste Nylon-Spinnanlage der Firma Du Pont in Betrieb. Die ursprüngliche Verwendung von Nylon für Angelschnüre, Zahnbürsten und chirurgisches Nahtmaterial trat in den Hintergrund, als am 16. Mai 1940 dem „Nylon-Day" die 4 Millionen produzierten Nylons innerhalb von 2 Tage ausverkauft waren.

Die Bombardierung von Pearl Harbour setzte der kommerziellen Nutzung des Nylonstrumpfes ein Ende. Nylon wurde mit dem Eintritt von der USA am 7. Dezember 1941 in den Zweiten Weltkrieg zu einem kriegswichtigen Material erklärt, so ging die Produktion von Nylonstrümpfen ab 1942 drastisch zurück, bis es dann später völlig vom Elastan ersetzt wurde.

Heute lebt die Nachfrage nach echten Nylons durch den allgemeinen Retro-Trend wieder auf. Sie werden allerdings noch nicht wieder in den früheren Ausmaße produziert und heute meistens aus den USA importiert.