HÜFTHALTER oder Hüftgürtel

Unter einem Hüfthalter oder Hüftgürtel versteht man die kurze Form eines nach unten offenen Mieders.

Der Hüfthalter gehört grundsätzlich nicht zur Unterwäsche, da er über dieser getragen wird. Heute wird der Hüfthalter fälschlicher Weise häufig mit dem Strapshalter gleichgesetzt. Der Hüfthalter ist jedoch ein den Bauch und Hüftbereich formendes Kleidungsstück, während der Strapsgürtel ausschließlich der Befestigung der Strümpfe dient. Er reicht von der Taille bis zum Ansatz der Oberschenkel und ist meist weiß oder hautfarben. Da halterlose Strümpfe erst viel später aufkamen (es gab noch kein Elastan), brauchten die Frauen eine Befestigungsmöglichkeit für ihre Strümpfe am damals üblichen Mieder.

Geschichte

Um 1900 zur Zeit der Kleiderreform löste der Hüfthalter das Korsett und Mieder ab, da von den Frauen ein natürlicheres Erscheinungsbild angestrebt wurde. Da aber die Befestigung der Stümpfe weiterhin eine Notwendigkeit waren, wurde der Hüftalter entwickelt unter dem die Frau die eigentliche Unterwäsche trug.

Der Hüfthalter erlebte seinen Höhepunkt in den 50iger Jahren. Mit dem Aufkommen der Strumpfhosen in den 60iger Jahren verlor er zunehmend an Bedeutung. Heute übernimmt das Mieder nur noch bei den älteren Frauen die Funktion des Hüfthalters, so dass sowohl Mieder als auch Hüfthalter nur noch im geringen Maß angefertigt und verkauft werden.

Hier geht es zu Hüfthaltern in unserem Onlineshop.