BÜSTENHALTER oder BRA

Der Begriff Bra steht einfach nur für Büstenhalter oder BH.

Ein Büstenhalter besteht aus zwei geformten, miteinander verbundenen Körbchen („Cups") zur Aufnahme der Brüste, zwei über beide Schultern führende Träger zur vertikalen Stabilisierung und einem am Rücken verschließbaren Band zur horizontalen und eigentlichen Stabilisierung (Wikipedia).

Heute ist im Handel eine Vielzahl an Modellen in den unterschiedlichsten Formen und Farben erhältlich. Der Verschluss ist meistens am Rücken oder vorne zwischen den Körbchen („Französischer Verschluss), der Verschluss durch Reißverschluss oder Knöpfe ist ehr seltener. Die Rückenträger und der Rückenverschluss ermöglichen eine Feineinstellung der Weite und Höhe um einige Zentimeter. Auch heute noch wird von vielen Frauen ein für Ihre Busenform ungeeigneter oder zu kleine BH getragen. Meist ist hier entweder das Unterbrustmaß falsch gewählt oder das Körbchen zu klein. Wenn der BH korrekt sitzt, sollten noch zwei Finger unter den Träger passen, damit er nicht einschneidet.

Geschichte
Erstmals erwähnt wurden sogenannte Vorläufer des heutigen BHs in Griechenland, wo sich Frauen bei Sportveranstaltungen die Brüste abgebunden haben sollen um männlicher zu erscheinen. In der Antike trugen Frauen eine Art „Brustschutz" aus Leinenbinden. Daraus entwickelte sich Anfang des 19. Jahrhunderts das sog. „Brustleibchen, unter diesen zeichneten sich aber immer noch nach den damaligen Moralvorstellungen „unziemlich" die Brustwarzen ab. So kamen die dicker wattierten „Brustverbesserer" auf, die dem heutigen BH schon ziemlich ähnlich sahen. Dieser BH wurde auch über dem Korsett getragen.

Erste Patente für den BH wurden 1889 von der Dresdnerin Christiane Hardt und Hermine Cadolle und 1991 von Hugo Schindler eingereicht. 1912 ging der erste BH in Serienfertigung. Lindhauers „Hautana" machte auf der ganzen Welt Karriere. Später folgten eine Vielzahl weiterer Patentanmeldungen auch aus Amerika.

Heute gilt als offizielle Erfinderin des BHs die Amerikanerin Mary Phelps-Jacob. Sie verkaufte ihr Patent für 1500 $ an die Warner Brothers Corset Company. Mit dem Beginn der industriellen Fertigung war der Siegeszug des Büstenhalters nicht mehr aufzuhalten (siehe Wikipedia). Während die ersten BHs aus Leinen bestanden, kamen mit der Zeit edlere Materialien wie Seide, Musselin oder Batist zum Einsatz.

Nachdem der BH das Mieder nach und nach verdrängte, kamen auch Hüfthalter und Strapse zur Befestigung der Strümpfe auf.

Die heutigen bekannten Standartgrößen (A, B, C –Körbchen etc) wurden Anfang der 1930er eingeführt.

Heute steht den Frauen eine Vielzahl an Modellen, Farben, Mustern und Materialien zur Verfügung. Ob Push-Up, Bandeau oder Balconett heute findet jede Frau den zu ihren Maßen passenden BH um sich vorteilhaft in Szene zu setzen. Dabei ist es egal ob Frauen ehr ein sportliches Design bevorzugen, elegant klassisch oder sexy verführerisch wirken möchte.

Frauen von heute können je nach Bedarf den Busen pushen, das Dekolleté betonen, oder aber auch als Shapewear dem Busen etwas Volumen nehmen und ihn kleiner wirken lassen. Schauen Sie doch mal bei tentadora vorbei und lassen Sie sich verführen von den exklusiven Angebot an raffinierten BHs von Coco Cavaliére, Escora, Diamor oder Maison Close.