Sexlexikon – Was bedeutet eigentlich....?

Auch sexuell aufgeklärte und belesene Menschen stolpern heutzutage immer öfters über meist aus dem englischen Sprachraum stammenden Begriffe, die spezielle Sexpraktiken beschreiben. Ich habe hier auf die Erklärung der meist schon bekannten gängigeren Begriffe verzichtet und beschränke mich auf die ausgefalleneren Begriffe. Finde uns auf Google+

Inhaltsverzeichnis des Sexlexikons

A-B, C-D, E-F, G-H, I-K,  L-N,  O-Q,  R-S,  T-Z

 

A

A tergo
Mit a tergo (auch: coitus a tergo, lat. für "Geschlechtsverkehr von hinten") werden mehrere Varianten zusammengefasst den Geschlechtsverkehr so zu praktizieren, dass der aktive Partner den Rücken des passiven vor sich hat und ihn oder sie entweder vaginal oder anal penetriert. Varianten sind die Löffelchenstellung und die Hündchenstellung, während der passive Partner bei der Hündchenstellung auf allen Vieren kniet, liegen die Partner bei der Löffelchenstellung beide auf der Seite.

 

ATM
Ist die Abkürzung für Arsch zu Mund oder (engl. Ass to mouth). Bei dieser Sexpraktik wird der Penis nach der analen Penetration in den Mund des passiven Partners oder eines anderen Partners eingeführt.

 

AC/DC
Die Abkürzung AC/DC stammt von dem Begriff (engl. alternating and direct currant), also Wechselstrom und Gleichstrom und steht in der Umgangssprache für bisexuell.

 

Aktiv
Beim Sex wird der Partner als aktiv bezeichnet, der den anderen vaginal, anal oder oral penetriert oder aber auch einen Blowjob (Oralverkehr) vollzieht.

 

Albanisch
Bei der albanischen Sexpraktik befriedigt oder stimuliert sich der Mann durch das Reiben seines Gliedes in den Kniekehlen des Sexualpartners.

 

Algolagnie
Als Algolagnie (Wikipedia: griech. Algos „Schmerz" und lagneia „Wolllust") bezeichnet man die Lust am Zufügen und Empfangen von Schmerzreizen. Heute kennt man ehr den Begriff Sadomasochismus, wobei Masochismus die passive Algolagnie und Sadismus die aktive Algolagnie bezeichnet.

 

Altocalciphilie
Der Begriff Altocalciphilie bezeichnet die meist von Männern empfundene sexuelle Erregung durch High Heels. Durch das Berühren und Lecken der Schuhe seiner Sexualpartner beim Geschlechtsverkehr erfährt der Mann dabei eine Lustbefriedigung oder Luststeigerung.

 

Amaurophilie
Bei der Amaurophilie wird die sexuelle Erregung eines Mannes oder einer Frau bis zum Orgasmus gesteigert, wenn der Partner blind ist oder die Augen verbunden hat.

 

Anaclitismus
Mit Anaclitismus oder auch Autonepiophilie wird Babyplay oder Babyspiel bezeichnet, bei der ein Partner dadurch sexuell erregt wird, dass er sich als Baby verkleidet und verhält. Der andere Partner hat dabei die Rolle der Mutter zu übernehmen und seinen Partner zu windelt, zu füttern oder fiktiv zu stillen.

 

Anilingus
Beim Anilingus stimuliert oder befriedigt ein Partner den anderen, indem er den Anus mit der Zunge leckt oder mit dem Mund küsst.

 

Arabisch
Bei der arabischen Sexpraktik unterbricht der Mann zur Luststeigerung der Partnerin die Penetration immer wieder um den Penis mit warmem Öl oder Wasser zu bestreichen. Häufig wird unter Arabisch auch einfach nur Analsex verstanden.

 

Axilismus
Unter Axilismus oder Achselhöhlensex versteht man die Penetration in die Axel bzw. Achselhöhle des Sexualpartners.