A-B, C-D, E-F, G-H, I-K,  L-N,  O-Q,  R-S,  T-Z

I

Indisch
Indisch bezeichnet einen zeitlich sehr ausgedehnten Geschlechtsakt, der sich noch durch eine Vielzahl an durchgeführten Stellungen auszeichnet, wie sie im Kamasutra zu finden sind.

Infantilismus
Als Infantilismus (auch Anaclitismus oder auch Autonepiophilie) wird Babyplay oder Babyspiel bezeichnet, bei der ein Partner dadurch sexuell erregt wird, dass er sich als Baby verkleidet und verhält. Der andere Partner hat dabei die Rolle der Mutter zu übernehmen und seinen Partner zu windelt, zu füttern oder fiktiv zu stillen.

Interracial
Im Bereich der Sexualität bezeichnet man mit dem Begriff Interracial den Geschlechtsverkehr zwischen zwei Personen verschiedener Rassen oder Hautfarben.

Ipsation
Der Begriff Ipsation (lateinisch von ipse „selbst") steht für Autosex oder auch Selbstbefriedigung und wir heute umgangssprachlich als Masturbation bezeichnet.

Irrumatio
Der Begriff Irrumatio (lateinisch von irrumare „zu zwingen") beschreibt im Bereich der Sexualität den Akt des aktiven Stoßes des Penis zwischen Beine, Brüste, Füße oder in den Mund des Sexualpartners. Im Mittelpunkt steht hierbei der ausgeübte Zwang durch den aktiven Partner und beschreibt meist einen erzwungenen Oralverkehr.

Italienisch
Als italienisch (siehe auch Axilismus) wird das Reiben des Penis in der Achsel des Sexualpartners bezeichnet. Dabei kann der passive Partner mit dem Oberarm den Druck auf den Penis aktiv variieren.

J

Jack Off Party
Der Begriff „Jack-Off" stammt aus dem englischen und bedeutet "Wichsen". Auf einer „Jack-Off-Party" treffen sich Männer in Clubs oder privat zur gemeinsamen Selbstbefriedigung. Bei einer „Jack-Off Party" kann jeder Mann entweder sich selbst oder auch wenn gewünscht andere Männer mit der Hand befriedigen.

Jadeflöte
Der Begriff Jade-Flöte beschreibt eine Variante des Oralverkehrs. Bei dieser oralen chinesischen Sexpraktik wird der Penis mit den Fingern und dem Daumen wie eine Flöte umfasst und mit dem Mund befriedigt.

Jen Mo Punkt
Der Jen Mo Punkt ( auch Millionen-Dollar-Punkt oder Saxonus siehe Wikipedia) ist ein Punkt im Genitalbereich des Mannes zwischen Hodensack und After. Durch den geübten Druck auf diesen Punkt kann die Ejakulation des Mannes verhindert werden.

Jerk Off
Eine weitere englische Bezeichnung für „Wichsen" oder Selbstbefriedigung.

Johannistrieb
Das Wiederaufleben der sexuellen Lust des Mannes im vorgerückten Alter wird auch als „Zweiter Frühling" oder Johannistrieb bezeichnet. Ursprünglich stammte der Begriff vom zweiten Austrieb mancher Laubbäume im August.

K

Kamasutra
Das Kamasutra ist mehr als ein Erotiklehrbuch für Sexstellungen. Vielmehr geht es um das Erlangen von drei wichtigen „Gütern" im altindischen Glauben. Höchste Priorität hat das Erlangen spirituellen Wohlbefindens „Dharma" durch das Befolgen religiöser Richtlinien, danach folgt das Erlangen von materiellen Gütern bzw. Reichtum „Artha" und die niedrigste Priorität hat das „Kama" der sinnliche Genuss.

Karezza
Karezza oder auch Coitus reservatus (coitus „Geschlechtsverkehr und reservatus „gerettet oder reserviert") beschreibt eine Praktik bei der vom Mann auf den Samenerguss verzichtet wird. Dadurch soll die Plateauphase beim Geschlechtsverkehr verlängert werden. Ein Orgasmus ist allerdings dennoch möglich, aber nicht unbedingt beabsichtigt. Ziel ist es das sexuelle Lustempfinden und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu steigern.

Kavaliersschmerzen
Der Kavaliersschmerz oder auch Bräutigamsschmerz beschreibt das unangenehme Spannungsgefühl oder den Schmerz im Hodenbereich beim Mann, der entsteht wenn nach einer längeren sexuellen Erregung keine Ejakulation eintritt.

Kaviar
Kaviar ist ebenso wie Nutella oder Nougat ein Code aus dem Fetischbereich für Kot. Der Begriff steht im Zusammenhang mit Menschen, die das Berühren oder Essen von Kot sexuell erregt.

Klinikerotik
Bei der Klinikerotik oder auch Kliniksex findet ein Rollenspiel statt, welches die Partner sexuell erregt und am Ende meist im Geschlechtsverkehr mündet. Meist wird hierfür ein Zimmer wie in einer Klinik gestaltet und der eine Partner „untersucht" als Arzt oder Krankenschwester den anderen Partner der den Patienten spielt.

Klismaphilie
Ein klismaphiler Mensch wird durch das Verabreichen oder Empfangen von Klistieren (auch Einläufen) zur Darmreinigung sexuell erregt.

Knismolagnie
Knismolagnie beschreibt den Kitzelfetisch, bei dem die sexuelle Erregung durch das Kitzeln oder sich Kitzeln lassen gesteigert wird.

Koprophagnie
Bei der Koprophagnie (griechisch kópros für „Dung" oder „Kot" und phageín für essen) steigert das Essen von Kot die sexuelle Erregung.

Koprophilie.
Ein koprophiler Mensch erregt der Anblick und die Berührung von Kot beim Sex.

Kryophilie
Kyrophile Menschen werden durch Sex in extremer Kälte sexuell erregt, der Kälteschmerz wird dabei als luststeigernd empfunden.

Kunyaza
Diese Sexpraktik stammt aus Ruanda und beschreibt eine besondere Form der klitoralen Stimulation. Der Mann zieht während des Geschlechtsverkehrs sein Penis aus der Vagina und schlägt damit rhythmisch auf die Schamlippen und die Klitoris um die Frau zum Orgasmus und ggf. sogar zur Ejakulation zu bringen.