A-B, C-D, E-F, G-H, I-K,  L-N,  O-Q,  R-S,  T-Z

E

Earshot
Beim Earshot ejakuliert ein Mann in das Ohr einer Person.

Elektrakomplex
Der Begriff Elektrakomplex beschreibt die überstarke Bindung einer weiblichen Person an den Vater, wobei die Mutter als Rivalin gesehen wird. Er gilt als weibliches Gegenstück zum Ödipuskomplex.

Elektrosex
Beim Elektrosex werden die Geschlechtsorgane wie Brustwarzen, Schamlippen, Penis, Hodensack oder Vagina mittels Reizstromgeräte und Dildos, Clips oder Manschetten stimuliert.

Eproctolagnie
Die Eproctolagnie beschreibt den Fetisch für Blähungen bzw. Darmwinde beim Sex.

Erotomanie
Hypersexualität, also der krankhaft gesteigerte Sexualtrieb wird auch als Erotomanie bezeichnet.

Erotophonie
Unter Erotophonie versteht man nichts anderes als telefonieren über erotische Inhalte um sich sexuell anzuregen. Umgangssprachlich wird Erotophonie auch als Telefonsex bezeichnet.

Eupareunie
Eupareunie beschreibt die harmonische Übereinstimmung in der körperlichen und seelischen Beziehung eines Paares. Speziell beim Sex bezeichnet man mit Eupareunie den Zeitpunkt an dem ein Paar gleichzeitig den Orgasmus erlebt.

Exkrementophilie
Der Begriff Exkrementophilie (lat. Excrementum „Ausscheidung", „Ausscheidung" „Auswurf" und philie siehe Wikipedia) beschreibt die Steigerung der sexuellen Erregung durch Körperausscheidungen wie Urin, Kot oder Darmwinden beim Sex.

Eyeshot
Beim Eyeshot ejakuliert der Mann in das Auge des Sexualpartners.

F

Facesitting
Beim Facesitting (engl. face „Gesicht" und sit „sitzen") setzt sich ein Sexualpartner mit seinem Geschlechtsteil nackt oder angekleidet auf das Gesicht des anderen. Diese Sexpraktik wird umgangssprachlich auch als Queening bezeichnet und dient der oralen Befriedigung des aufsitzenden Partners.

Facial
Der Begriff Facial beschreibt eine sexuelle Praktik bei der einer oder mehrere Männer einem weiteren männlichen oder weiblichen Partner ins Gesicht ejakulieren und wird umgangssprachlich auch als Gesichtsbehandlung oder Gesichtsbesamung bezeichnet.

Federhocke
Bei der Federhocke handelt es sich um eine Sexstellung bei der die auf dem Rücken liegende Frau die Knie zur Brust zieht und so dem Mann das tiefere Eindringen in die Vagina ermöglicht.

Fellatio
Der Fellatio beschreibt die orale Befriedigung des Mannes und wird umgangssprachlich auch als „Blasen" oder „Blowjob" bezeichnet.

Fesselspiele
Bei Fesselspielen erregen sich beide Partner sexuell durch das Fesseln, bei dem ein Partner sich dem anderen hilflos ausliefert und sich dadurch dominieren lässt.

Fisting
Beim Fisting wird dem passiven Partner die ganze Faust in die Scheide oder den After eingeführt. Dieser wird durch die massive Dehnung stark sexuell erregt.

Florentinisch
Der Begriff Florentinisch entstammt der Prostituiertensprache und beschreibt den sog. „Hurengriff" bei dem die Vorhaut des Penis straff zurückgezogen wird, so dass die Eichel vor der Penetration frei gelegt ist.

Footjob
Beim Footjob (engl. foot für Füße) wird der Penis des Mannes mit den Füßen stimuliert.

Französisch
Der Begriff Französisch steht umgangssprachlich für Oralverkehr. Hierbei unterscheidet man zwischen der oralen Befriedigung des Mannes, dem Fellatio und der oralen Befriedigung der Frau, die als Cunnilingus bezeichnet wird.

Französische Küsse
Zungenküsse werden auch als Französische Küssen bezeichnet. Hierbei wird die Zunge des Partners mit der eigenen berührt oder an der Unter– oder Oberlippe gesaugt.

Französische Wand
Eine französische Wand findet man in Swingerclubs oder Clubs der Schwulenszene. Die hinter der Wand stehenden Männer schieben ihren Penis durch kleine Löcher und werden von einer Person auf der anderen Seite oral befriedigt.

Friends with benefits
Die Freunde mit denen man zusätzlich auch unverbindlicher Sex hat, werden als „Friends with benefits" bezeichnet.

Frotteur
Ein Fotteur (franz. se frotter „sich reiben" siehe Wikipedia) erregt sich sexuell dadurch, dass er sich an anderen Menschen reibt. Die Möglichkeit hierzu bietet sich häufig in größeren eng aneinander gedrängten Menschenmengen.

Furtling
Der Begriff Furtling beschreibt eine besondere Art der Masturbation bei Männern. Hierbei wird meist auf einem Bild einer Frau in einer Zeitung oder Zeitschrift im Geschlechtsbereich ein Loch geschnitten. Danach wird in dieses hinein masturbiert mit der Vorstellung mit der Person auf dem Foto realen Sex zu haben.