Let´s talk about 4

Die Lust kommt nicht von alleinea

Was anmacht oder nicht ist sicher bei jedem unterschiedlich.

Seien wir doch mal ehrlich, so von alleine haben wir nicht so einfach Lust. Außer wir sind mit dem Partner gerade erst zusammen, dann reicht seine oder ihre pure Anwesenheit und Lust und Erregung erreichen ohne Anschubhilfe ein Level in dem man nicht mehr denkt, sondern nur noch handelt.

Aber nicht denken sondern handeln genau das ist das Problem der meisten Paare. Viel zuviel Einflüsse schleichen sich nach und nach in die Sexualität des Paares ein. Die eigene Bequemlichkeit, der stressige Alltag und das Selbstverständnis mit der wir nach der ersten unsicheren Zeit des Beziehungsstarts den Partner betrachten, sind Faktoren die der Lust und dem Begehren entgegensteuern. Das Äußere wird wenn überhaupt nur noch ggf. auf der Arbeit oder beim Ausgehen gepflegt und Zuhause wird dem Partner ein unrasiertes, ungeschminktes, im bequemem Schlabberlook gekleidetes Abbild seiner Selbst präsentiert.

Der Effekt ist klar, das Begehren und die Lust erliegen bei einem unattraktiven und bequemen Partner, der Sex wird berechenbar und einfallslos.
Was Tun? Na ja die meisten finden zwar, dass der Sex etwas eintönig geworden ist, wollen oder können sich aber nicht aufraffen etwas zu tun. Frei nach dem Motto „Mein Mann oder meine Frau will ja nicht“ oder „ Er oder Sie soll aktiver werden, etwas tun“ lehnt man sich zurück und verharrt im alten Trott. Der Leidensdruck entsteht oft nur wenn der Partner sich mangels Initiative der eigenen Person anderen Männern oder Frauen zuwendet, aber dann ist häufig das „Kind schon in den Brunnen gefallen“. Wieso schaffen es die meisten nicht die Sexualität in ihrer Beziehung auch noch nach Jahren phantasievoll und abwechslungsreich zu gestalten?

Weil es Arbeit ist und gearbeitet hat man ja schon zum Broterwerb, da will man sich in seiner Freizeit nicht auch noch anstrengen. Man bestätigt sich, dass es nun mal einfach so sein, wenn man länger zusammen ist und „Sex“ findet einfach nur noch statt, weil es ja dazu gehört zu einer „intakten Beziehung“, wo „alles in Ordnung ist“. Dabei wäre es so einfach wieder etwas mehr Spannung und Begehren in die eigene Beziehung einziehen zu lassen. Inspiration ist das Stichwort und die kann bei jedem anders aussehen. Warum nicht mal zusammen ein erotisches Hörbuch hören oder dem anderen spontan die Augen verbinden und mit einer sinnlichen Massage verwöhnen?

Empfangen Sie ihren Partner doch einfach mal in einem verführerischen Outfit und einem Glas Prosecco oder laden Sie ihren Partner ein zu einem gemeinsamen Entspannungsbad bei Kerzenlicht. Betreten sie gemeinsam erotisches Neuland und probieren Sie mal was Neues aus, besuchen Sie eine erotische Kunstausstellung oder erotische Lesung, haben Sie mal spontan Sex an anderen Orten als dem Bett oder probieren sie einfach mal ein Sextoy aus. Lachen Sie über ihre neuen Erfahrungen, falls sie mal „in die Hose gehen“, verwerfen sie das eine oder andere als nicht für Sie geeignet, aber machen Sie sich auf den Weg. Am besten gemeinsam!

Google+ Autorin Claudia Sehl