LET´S TALK ABOUT Folge 33

Eifersucht in einer offenen Beziehung

Der Grad an Eifersucht ist sicherlich bei jedem Menschen unterschiedlich ausgeprägt.

Besonders Menschen mit mangelndem Selbstwertgefühl sind häufig auch extrem eifersüchtig.
Aber wie ist es mit Menschen, die in einer offenen Beziehung leben, wie ist es mit Swingern?
Eine sexuell offene Beziehung funktioniert meiner Meinung nach nur, wenn sie von beiden Partnern gewollt ist und es feste vereinbarte Regeln gibt an die sich beide Partner halten.

Eine emotional stabile und sexuell erfüllte Beziehung, Vertrauen, Ehrlichkeit und ein ausreichendes Selbstbewusstsein sind wichtige Grundpfeiler einer offenen Beziehung. Paare die eine offene Beziehung auslleben, entscheiden sich bewusst gegen die für sie nicht realistische Monogamie. Sie ermöglichen sich gegenseitig Sexualkontakte mit Partnern außerhalb der Beziehung unter fest definierten Bedingungen und ohne Heimlichkeiten. Für sie ist es genauso ein Vertrauensbruch, wenn der Partner heimlich fremde Sexualkontakte hat, sie wollen wissen was und mit wem er Verkehr hat. Viele Paare leben ihre Lust auf fremde Haut nur gemeinsam aus. Einzeltreffen mit anderen Frauen oder Männern gibt es bei Ihnen nicht.

Es ist halt etwas völlig anderes, ob der Partner sich der erotischen Anziehung einer anderen Frau für einen Moment hingibt oder ob er zu dieser Person eine tiefere emotionale Beziehung entsteht. Wenn die Freundschaft über eine einfache platonische Freundschaft mit „Plusprogramm" hinausgeht, wird es schwierig.
Ich glaube dass Menschen, die eine feste emotionale Bindung zu ihrem Partner haben und sich seiner Liebe sicher sind ihm auch Freiheiten zugestehen können ohne Verlustängste zu entwickeln. Auch hier gilt natürlich entgegengebrachten Vertrauen nicht zu missbrauchen.

Sind die oben genannten Vorraussetzungen für eine funktionierende offene Beziehung nicht erfüllt, werden diese Paare genauso unglücklich sein wie vorher.

Eifersucht ist dann genauso an der Tagesordnung wie in einer monogamen Beziehung, dann lieber „Finger weg vom Swingern".

Finde uns auf Google+