LET´S TALK ABOUT Folge 29

Wie viel Zeit nehmen wir uns ...

Eine gute Freundin hat mich letztens bei einem Workshop auf einen wichtigen Gedanken gebracht und mich durch ihre Worte zu dieser Kolumne angeregt.

Wir disziplinieren uns den gesamten Alltag hindurch.
Wir stehen pünktlich auf, um nicht zu spät zu einem Job zu kommen, den wir nicht lieben.
Wir gehen auf Familienfeiern um niemanden vor den Kopf zu stoßen und nicht weil wir wollen.

Aber wie viel Disziplin bringen wir auf, wenn es darum geht uns Zeit für den Partner zu nehmen. Damit wir uns nicht falsch verstehen, gemeinsam verbrachte Zeit heißt nicht zusammen zu Mittag zu essen oder einen Film anzuschauen. Es geht um Zeit in der wir uns aktiv mit dem Partner beschäftigen, ihm zuhören zum Beispiel. Meistens ist im Alltag keine Zeit wirklich in Ruhe miteinander zu reden, schnell werden irgendwelche Infos ausgetauscht, um den Alltag zu organisieren oder es wird kurz zusammen das Alltagsgeschehen kommentiert.

Sich wirklich öffnen und mitzuteilen, was einen aktuell bewegt ist etwas völlig anderes.
Richtiges Zuhören übrigens auch, nicht werten oder kommentieren, den anderen Aussprechen lassen, gelingt nur selten.
Hand aufs Herz, wer teilt mit dem anderen seine Ängste und Sorgen mit über den möglichen Jobverlust, die Existenzängste oder die Unzufriedenheit mit der gemeinsamen Sexualität oder Beziehung.
Wir schlucken viel oder wollen den Partner nicht belasten, viel zu groß ist die Angst vor Unverständnis oder Unfrieden in der Beziehung.

Männer möchten vor der Partnerin als stark, selbstsicher und vital gelten, Selbstzweifel und Ängste habe da keinen Platz.
Frauen haben Angst als schwierig oder zu anspruchsvoll zu gelten.
Außerdem bleibt da immer die Angst, dass der Partner beim nächsten Streit, die zugebenen Ängste gegen einen verwendet. Nicht viele Menschen können uns mit ihren Bemerkungen so treffen wie unsere Partner, auf deren Liebe und Anerkennung wir am meisten angewiesen sind und deren Ablehnung und Verurteilung uns am meisten verletzt.
Ruhe und Zeit für ein Gespräch sollte man einplanen, wie alles andere auch.
Wie wäre es denn, wenn wir uns einen festen Abend pro Woche 1 Stunde Zeit nehmen.
Wir setzen uns bei einem Glas Wein zusammen hin und tauschen uns aus, was so alles in der letzten Woche angefallen ist.
Gab es Situationen, die uns gestört oder belasten haben oder gab was wir am Verhalten des Partners was wir schlecht oder gut fanden.

Manchmal steht auch gar nicht an, dann kann man einfach auch mal sagen.
Ich bin sehr zufrieden mit unserer Beziehung und sich beim Partner einfach mal bedanken für die letzte Woche.

Oder wir sagen einfach mal wieder: Ich liebe Dich!

Finde uns auf Google+