LET´S TALK ABOUT Folge 23

Fifty Shades of Grey - SM als Modeerscheinung?

Nicht erst seit 50 Shades of Grey ist das Thema SM in der Öffentlichkeit wieder vermehrt präsent.

Da stellt sich die Frage woher kommt das?

Ist unsere Gesellschaft durch die ständige Überfrachtung mit erotischen Bildern und Inhalten in den Medien so abgestumpft, dass es nur noch ein außergewöhnlicheres Thema wie SM in der Erotik die notwendige Steigerung bringt?
Oder hat es vorher genauso viele SM Interessierte gegeben und die haben sich nur nicht getraut darüber zu reden.
Ist das Thema SM durch dieses Buch gesellschaftsfähiger geworden, weg von einer abgeschotteten Szene oder ist es einfach nur aktuell „Hip" auch SM auszuprobieren?
Ich finde jeder Mensch sollte seine Neigungen ausleben und sich dafür nicht verstecken müssen, aber von einer wirklichen Akzeptanz von devoten oder dominanten Neigungen ist unsere auf Anpassung orientierte Gesellschaft meiner Meinung noch meilenweit entfernt.
Wenn ich mal so darüber nachdenke wie viele Passanten verschämt an meinem Geschäft vorbei gehen und die Peitsche im Schaufenster unsicher belächeln, dann ist es für viele Paare ja schon ein Problem über ihr normales Sexualleben zu sprechen und ihre Wünsche zu artikulieren, geschweige denn den Wunsch nach einem devoten oder dominanten Partner in der Sexualität zu äußern.

SM kann man aber nicht wirklich praktizieren, wenn diese Neigung nicht in einem steckt, weil es gerade mal „Hip" ist.
Das ist dann eher „Pseudo-SM" mit ein bisschen Fesseln und Augenverbinden und hat mit wirklichem Lustschmerz oder Dominanz wenig zu tun.

Also ich bin der Ausfassung, dass die meisten sowieso nur darüber reden ohne es wirklich auszuprobieren.
Erotisch aufgeschlossenere Singles und Paare oder Swinger haben sicherlich weniger Probleme mit dem Ausprobieren, aber auch hier gilt was man nicht in sich hat kann man auch nicht wirklich leben.
Da wird sicherlich aktuell der eine oder andere auf die „Modewelle" aufspringen und in die Szene hineinschnuppern.
Frei nach dem Motto „Muss man auch mal probiert haben" werden diese Möchtegern SMler aber sicherlich nicht lange dabei bleiben.

Sicherlich kann es in Zeiten dieser SM-Modewelle auch passieren, dass der eine oder andere Mensch wirklich seine devote oder dominante Neigung entdeckt und ausleben will. Sollte der Partner diese Neigung nicht teilen, kann diese einseitig gewollte Veränderung möglicherweise am Ende sogar das Fortführen einer erfüllten Beziehung unmöglich machen.
Für richtige SMler ist „50 Shades of Grey" sowieso nichts mehr als ein netter Liebesroman.