LET´S TALK ABOUT 14

Wie wichtig ist der richtige Job für uns?

Wann sind wir glücklich und was erfüllt uns wirklich? Wie wichtig ist der richtige Job für uns und wie viel Spaß muss er machen?

Einige sind sicherlich der Auffassung, dass der Job nur dazu da ist das nötige Geld zum Leben zu verdienen. Nach dem Motto „Arbeiten um zu Leben" ziehen sie die nötigen Arbeitsstunden durch und sind mit der entsprechenden Begeisterung am Werk.

Das merkt man beim Service im Cafe oder Restaurant genauso wie in der Boutique von nebenan, wenn einen der Kellner oder die Verkäuferin mit der entsprechenden Lustlosigkeit oder Unfreundlichkeit bedient. Ich finde, dass ein Job bei dem man 40 bis 50 Jahre 1/3 seiner Tageszeit verbringt, Spaß machen sollte, auch wenn man nicht nach dem Motto lebt „Leben um zu Arbeiten".

Sicherlich hat man auch in einem Job, der einem Spaß macht mal Tage, wo man nur einstecken muss, der Chef tobt, der Kunde nörgelt nur herum oder es läuft einfach mal wieder alles schief. Davor ist man auch nicht gefeit, wenn man selbständig ist.

Lieferungen kommen zu spät oder sind falsch, die nötige Kunden- oder Auftragsfrequenz bleibt aus oder man muss sich sogar vor Gericht streiten. Wenn wir einen Job haben, der uns langweilt und nicht fordert oder in dem wir einfach überfordert sind, werden wir dass auch nach Hause tragen. Noch schlimmer ist ein Job in dem wir gemoppt oder gar schikaniert werden, oft verbringen wir dann einen großer Teil unserer Freizeit damit uns abzuregen und abzulenken, um nicht mehr an den Job zu denken. Wir beschweren und tagein tagaus bei unserem Partner, unseren Freunden oder Verwandten.

Die nebenbei gesagt, dieses Thema oft nicht mehr hören können. Der eine oder andere kann sicherlich aus sachlichen Zwängen, mangelnder Qualifikation, mangelnder Mobilität oder mangelndem Angebot vor Ort nicht so einfach wechseln, aber die Frage ist wie flexibel sind wir denn wirklich?

Sind die Gründe wirklich vorhanden oder sind wir einfach zu bequem oder unflexibel, um einen oft mühsamen neuen Weg einzuschlagen? Ich habe mich selbständig gemacht und bin ein großes Risiko eingegangen, aber ganz ehrlich:

„Ich habe wieder Spaß bei der Arbeit und es füllt mich aus und dass ist schon einmal ein Risiko wert, dass finde zumindest ich selbst".

Ich arbeite mehr, habe viel mehr Verantwortung und sicherlich auch mal Existenzängste, aber ich bin glücklicher und zufriedener als je zuvor.

Google+ Autorin Claudia Sehl